Lyric/Zitate/Gedichte

Tja, wie der Titel schon sagt, geht es hier um die philosophische Seite des Lebens.

Man findet hier einige Sachen, die für mich persönlich eine Aussage haben und mich zum Nachdenken anregen...

 

"Du kannst vor dem davonlaufen, was hinter dir her ist, aber was in dir ist, das holt dich ein."

"Der Mensch fürchtet den Tod nur, weil er noch nicht glücklich genug gewesen ist."
(Karl August Varnhagen von Ense)


"Man hat uns nicht gefragt, ob wir geboren zu werden wünschen. Es sieht verdammt so aus, als wollte man uns jetzt nicht fragen, ob wir zu sterben wünschen."
(Curt Goetz)

"Jeder Topf hat einen Deckel! Aber ich bin da, glaub ich, ein Wok!"

"Nichts ist schlimmer als die Angst davor."

"Sklaventanz der Emotionen...Liebe / Hass im Wechselspiel.." (Das Präparat)

„Fehler -  du hattest keinen. Ich hatte einen. Ich liebte.
(Bertolt Brecht)
 
„Humor ist die Fähigkeit, heiter zu bleiben , wenn's ernst wird.“
(Ernst Penzoldt)
 
 
„Ein Weg ohne Liebe und Verzeihung ist eine Sackgasse.“
 
„Wenn man nur halb soviel bekäme, wie man erwartet, könnte man doppelt soviel ertragen von dem, was man nicht erwartet...“
 
„Ich hasse und liebe.
Vielleicht fragst du, warum ich das tue:
Ich weiß es nicht, aber ich fühle,
daß es geschieht und ich quäle mich.“
 
„Die schlimmste Art jemanden zu vermissen ist,neben ihm zu sitzen und zu wissen das er nie zu einem gehören wird...“
 
„Vor einer Beziehung weiß man, was man möchte - danach, was man nicht bekommt.“
(Benjamin Stelzer)
 
"Alkohol kann Flecken lösen, aber keine Probleme."
 
„Gähnende Leere und Langeweile lassen Dich zuweilen fühlen,
als ob Du eingesperrt wurdest - in Einzelhaft, nur Du mit Dir.“
(Benjamin Stelzer)
 
"Alleine sein ist der Hafen der Sicherheit vor Verletzungen."

"Wer mich betrunken nicht mag, hat mich nüchtern nicht verdient."